Dienstag, 12. November 2013

[Rezension] Markus Zusak: Die Bücherdiebin

Gebundene Ausgabe: 592 Seiten
Verlag: cbj
Erschienen: 27. Februar 2008
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3570132749
ISBN-13: 978-3570132746
Originaltitel: The Book Thief
Preis [D]: EUR 19,95
Preis [A]: EUR 20,60

Kaufen in Deutschland? *hier*

Kaufen in Österreich? *hier* 




Eine unvergessliche Geschichte: lebensfreudig und tragisch, wütend und tröstend.
1939, Nazideutschland. Der Tod hat viel zu tun und eine Schwäche für Liesel Meminger.
Am Grab ihres kleinen Bruders stiehlt Liesel ihr erstes Buch. Mit dem"Handbuch für Totengräber" lernt sie lesen und stiehlt fortan Bücher, überall, wo sie zu finden sind: aus dem Schnee, den Flammen der Nazis und der Bibliothek des Bürgermeisters. Eine tiefe Liebe zu Büchern und Worten ist geweckt, die sie auch nicht verlässt, als die Welt um sie herum in Schutt und Asche versinkt. Liesel sieht die Juden nach Dachau ziehen, sie erlebt die Bombennächte über München - und sie überlebt, weil der Tod sie in sein Herz geschlossen hat.


Als Teenager las Markus Zusak am liebsten Hemingway und schwärmte für den Film "What's Eating Gilbert Grape", der auf einem Roman von Peter Hedges basiert. Seine Mutter erzählte oft, wie sie als Kind das Bombardement auf München erlebt hatte und mitansehen musste, wie man jüdische Menschen ins KZ Dachau trieb. Daraus entstand bei Markus Zusak, geboren 1975, das dringende Bedürfnis zu schreiben. Mit 16 begann er damit. Mittlerweile gehört Zusak zu den renommiertesten Jugendbuchautoren der Welt. Seine Bücher "Der Joker" und "Die Bücherdiebin" sind preisgekrönte Bestseller, die nicht nur junge Leute berühren. Privat spielt der Familienvater Fußball, liebt Filme und nutzt seinen Wohnort Sydney auch als Möglichkeit zum Surfen (im Meer) - um ab und an dem Schreibtisch zu entfliehen.

Ich bin wirklich froh, dass ich mich endlich dazu aufraffen konnte, dieses Buch zu lesen.
Es steht schon seit einigen Jahren bei mir im Bücherregal, fand dort kaum Beachtung und staubte langsam ein.
Durch einen Aufruf zu einer Lesereise Anfang Oktober, bei der "Die Bücherdiebin" gelesen wedren sollte, erinnerte ich mich endlich an das vergessene Buch und fing an zu lesen....
Es war die beste Entscheidung seit langer Zeit, denn das Buch ist wirklich wunderschön....und zwar in vielerlei Hinsicht!
Es bringt einem zum Lachen, es macht einen nachdenklich, es bringt das Herz zum Klopfen und es lässt Tränen fließen.

Das Besondere an diesem Buch ist, dass die Handlung aus der Sicht des Todes höchstpersönlich geschildert wird.
Der Tod erzählt über den grausamen Krieg damals und über das kleine Mädchen Liesel Meminger, das sich durch diese harte Zeit kämpfen muss.

Liesel und die anderen Menschen aus der Himmelsstraße werden vom Tod dabei so sympathisch beschrieben, dass man sie einfach liebgewinnen muss.
Vor allem Hans Hubermann, Liesel Meminger und Max Vandenburg habe ich sehr ins Herz geschlossen.
Ständig war mir Angst und Bange um deren Schicksale und es gab öfters Momente, in denen ich das Buch weggelegt habe, weil ich davon überzeugt war, dass ihnen nun etwas schlimmes bevorstand und ich mich fürchtete weiterzulesen!

Es gab aber auch Szenen im Buch, auf die man vorbereitet wurde. Der Tod erzählt zwar in chronologischer Reihenfolge, doch manchmal gewährt er auch einen Blick in die Zukunft und erwähnt Dinge, die erst in einigen Wochen oder Jahren passieren werden.
So kann man sich mit manchen Gegebenheiten besser abfinden und sie akzeptieren.

Trotzdem verliert das Buch nie an Spannung und fesselt den Leser bis zur letzten Seite!
Das Ende ist nämlich ziemlich berührend und drückt nochmals ordentlich auf die Tränendrüse....

Ein wundervolles Buch, tragisch und schön zur gleichen Zeit, welches in mehr als einer Hinsicht das Herz berührt und lange unvergessen bleiben wird.
Meine Befürchtungen, dass es sich um trockene Schulliteratur über die Nazi-Zeit handelt, wurde in keinster Weise bestätigt.
Man sollte sich allerdings Zeit für das Buch lassen, damit die Geschichte auch ihre volle Wirkung entfalten kann. Also kein Buch für schnelle Leser zwischendurch!
5 Monster


Kommentare:

  1. Huhu :D

    Ich hab das Buch auch schon gelesen, und ich fand es wirklich spitzenmäßig. Die Geschichte ist wunderschön und gleichzeitig auch so traurig. Ich musste mir beim Lesen ein paar Tränchen verdrücken.
    Der Film dazu ist auch wirklich sehenswert.

    Ganz liebe Grüße
    Maddie ♥

    AntwortenLöschen
  2. Huhu!

    Ich hab dieses Buch schon mal gesehen, aber mit einem ganz anderen Cover! Das muss wohl die Verfilmung gewesen sein, dass das geändert wurde, oder? Auf jedne Fall hab ich das Motiv mal auf einem Messedisplay des Verlags gesehen und fand es wunderschön!

    Liebe Grüße
    Marie

    AntwortenLöschen

Schön, dass ihr lieben Leser es bis hierher zu den Kommentaren geschafft habt!! ♥
Es wäre sehr lieb von euch, wenn ihr jetzt aber nicht einfach geht, sondern mir eure Meinung in einem kleinen Kommentar mitteilt!! ♥

♥♥Vielen Dank!!♥♥